Das Aus für Überbringersparbücher

Durch die neue Geldwäschebestimmung, dürfen ab 04.07.2017 von den Banken keine neuen Überbringersparbücher mehr ausgestellt werden.

Alle, die bisher im Umlauf sind, müssen laut dem neuen Dekret zum 31.12.2018 in ein nominatives Sparbuch umgewandelt oder ganz aufgelöst werden.

Mit diesem neuen Dekret, soll der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung ein weiterer Riegel vorgeschoben werden. Bisher konnten die Überbringersparbücher anonym an eine Person weitergeben werden, welche ohne Probleme das Geld vom Sparbuch bei der betreffenden Bank beheben konnte. Mit 04. Juli hat nur mehr die Person Zugriff, welche das Sparbuch eröffnet hat. 2011 wurde bereits die Einlage auf solchen Sparbüchern auf maximal 999,99 Euro begrenzt.

 

 

Die Überbringersparbucher haben nun noch eine Gültigkeit bis zum 31.12.2018. Deshalb sind alle Kunden mit Überbringersparbuch aufgefordert, diese in Ihrer Raiffeisenkasse bis zu diesem Datum in ein nominatives Sparbuch umzuwandeln oder es aufzulassen.